Alfredo Bernardini

alfredo-bernardini-highres

Photo/©: Arnold Ritter

Der italienische Oboist und Dirigent Alfredo Bernardini studierte Barockoboe und Alte Musik am Konservatorium in Den Haag. Zusammen mit Paolo und Alberto Grazzi gründete er 1989 das Ensemble Zefiro. Mit international renommierten Barockensembles wie Hespèrion XXI, Le Concert des Nations, La Petite Bande, dem Amsterdam Baroque Orchestra, dem Freiburger Barockorchester, The English Concert, dem Bach Collegium Japan und dem Balthasar-Neumann-Ensemble hat er zahlreiche Auftritte in Europa, Nord- sowie Südamerika, China, Japan, Israel und Australien zu verzeichnen. Bernardini wirkte bei mehr als 100 CD-Einspielungen mit, von denen mehrere internationale Auszeichnungen erhielten.

Als Dirigent arbeitet er mit Orchestern in Italien, Spanien, Portugal, Deutschland, den Niederlanden, Norwegen, Kanada, Kuba, Australien und Israel sowie mit dem European Union Baroque Orchestra zusammen.

Im Rahmen seiner Forschungstätigkeit auf dem Gebiet der Geschichte der Holzblasinstrumente publizierte er Beiträge in angesehenen Fachzeitschriften. Darüber hinaus fertigt er selbst Kopien historischer Oboen an.

Seit 2014 hat Bernardini eine Professur an der Universität Mozarteum Salzburg inne. Zuvor war er Professor für Barockoboe am Konservatorium in Amsterdam (1992–2015) und an der Escola Superior de Música de Catalunya in Barcelona (2002–2008).